Ahoi Bodensee

Heute mein erster Freizeit-Action Beitrag.

Am Sonntag haben wir das erste Mal ein schnelles Boot gemietet und haben einen Teil des Bodensees erkundet. Theia hat ja das Patent gemacht und letzte Woche kam der Schein dann endlich ins Haus geflattert.
Also nichts wie los, das Wetter hat wunderbar mitgespielt noch etwas frisch , aber trocken und sonnig.
Toll, dass auch die Beifahrerin ans Steuer darf, so bin ich doch auch mal mit 35km/h pro Stunde über den See geflitzt. Auf dem See muss man 300m Abstand vom Ufer halten, so hat man zwar einen schönen Überblick, aber Details bleiben einem versagt. Ganz anders im Seerhein. Der Seerhein erstreckt sich über eine Länge von 4,3 km von der alten Konstanzer Rheinbrücke im Osten bis zur Insel Tribolddingerbohl / Untersee im Westen. Er ist ca. 100 bis 400 m breit und so kommt man hier relativ nah an das Ufer, wo frau vieles zu beobachten und entdecken kann, wie z.B. ein Schwanennest oder schöne alte Gebäude.

am Seerhein bei Gottlieben

am Seerhein bei Gottlieben

Dieser Abschnitt hat mir sehr gut gefallen, wobei natürlich eine schnittige Fahrt über den See auch reizvoll ist.
Die bekannten Orte von See anzufahren ist auch etwas ganz Besonderes und gibt einen neuen Blick über die Örtlichkeiten.

Meersburg Hafenansicht

Meersburg Hafenansicht

Der Ausflug hat einfach nur Spass gemacht, aber abends waren wir fix und fertig.  Tired

Skipper und Hilfsmatrosin  Pleasure

Theia am Steuer

Theia am Steuer

Monika am Steuer

Monika am Steuer