Das grosse Backen Teil 2

So zwischen dem Schwelgen in Erinnerungen an unseren tollen Urlaub, war und ist das Brotbacken angesagt. Noch immer bin ich in der Experimentierphase, vieles gelingt, aber natürlich gibt es noch ab und an Rückschläge
Letzte Woche habe ich mal den ersten Sauerteig angesetzt und gestern das erste Sauerteigbrot gebacken, ein Brot ganz ohne Hefe. Eigentlich mag ich diese Brote nicht, denn die schmecken immer etwas säuerlich. ( Die gekauften) Aber meines ist einfach nur lecker. Geht halt nichts über selbst gebacken.
Hier das Wunderexemplar

Sauerteigbrot das Erste

Sauerteigbrot das Erste

Die Scheiben

Die Scheiben

Das Brot ist köstlich, keine Spur sauer, die Kruste richtig kross und die Krume schön porig.
Dann habe ich mich an ungarischen Grieben-Pogatschen versucht, ein Gedicht, wie original sind sie geworden.

Ein Pogatscha herrlich

Ein Pogatscha herrlich

Ungarische Grieben Pogatschen

Ungarische Grieben Pogatschen

Weiter ging es mit Schwöbli ( für alle Nicht-Basler ein Milchweggli, das in der Mitte eine Kerbe hat). Es ist der zweite Versuch, der besser war als der erste. Aber ich muss noch üben, die Form ist noch nicht ganz optimal, geschmacklich waren sie aber lecker.

Schwöbliversuch

Schwöbliversuch

Als nächstes sogenannte Honigbrötchen, die sind rustikal und überhaupt nicht süss. Im Teig hat es ein wenig Honig, den man eben nicht spürt.

Honigbrötchen

Honigbrötchen

und hier das gleiche aufgeschnitten mmmh lecker

Bereit zum rein beissen endlich!

Bereit zum rein beissen endlich!

Ein HIghlight ist der Schweizer Zopf, der ist voll gelungen und eines meiner Meisterwerke in Zusammenarbeit mit Theia. Die hat gezöpfelt nach einer Anleitung aus dem Internet, was so kompliziert aussieht, geht ganz einfach.

Zöpfeln mit System

Zöpfeln mit System

feiner Zopf

feiner Zopf

bestrichen geht's  jetzt in den Ofen

bestrichen geht’s jetzt in den Ofen

lecker

lecker

und weiter geht es mit Roggenbrötchen

Roggenbrötchen

Roggenbrötchen

und ein Versuch eines Doppelbürli etwas klein geraten, daran muss ich noch feilen

eine Art Schlumbi

eine Art Schlumbi

Nebst diesen Gebäcken habe ich noch einige Brote gebacken, davon will ich nur eines hervorheben. Ein Möhrenbrot, das mir nach dem ersten Mal backen total misslungen ist. Ich habe das dann im Brotbackforum eingestellt und es war richtig toll, dass viele auf Fehlersuche gegangen sind und das Brot sogar selber nachgebacken haben. So konnte ich einiges lernen und die Fehler erkennen. Ja frau kann trotz Rezept gewisse Dinge falsch angehen. Hier das Resultat vom zweiten Backen.

Mörenbrot im Rahmen gebacken

Möhrenbrot im Rahmen gebacken

lecker geworden

lecker geworden

So das war ein kleiner Ueberblick über meine Backkünste.