Hunting the Light – eine Winterreise

Im März haben wir unsere zweite Hurtigruten Reise gemacht.
Polarlichter bewundern, Huskys Schlittenfahren, Schneemobil fahren und schöne Winterlandschaft geniessen war der Plan.
Es hat alles wunderbar funktioniert. Ein paar Highlights möchte ich nun in verschiedenen Beiträgen vorstellen.
Zuerst mal die Polar- oder Nordlichter. Die kann frau nicht buchen, es braucht „nur “ einen klaren Himmel und Glück. Nicht jedem ist das bei so einer Reise beschieden.
Nun, wir hatten Glück, in mehreren Nächten durften wir diesem Schauspiel zusehen.
Es war einfach mystisch und ein ganz spezielle Energie lag in der Nacht.
Seit jeher haben Lichtspiele am Himmel die Menschen fasziniert – und auch erschreckt. Polarlichter, diese geisterhaften Leuchterscheinungen am nächtlichen Himmel, sind schon seit der Antike bestens bekannt. Früher galten sie bei den Menschen als mystischer Zauber, als Vorboten für drohendes Unheil oder als Botschaften von Verstorbenen. Es ist durchaus nachvollziehbar, dass die alten Völker, viel magisches und mystischen in die Lichter reindeuteten.
Natürlich gibt es mittlerweile eine wissenschaftliche Erklärung, aber die Wirkung und das Einmalige tut dem kein Abbruch.
Es gab Nächte, vor allem in der Nacht meines Geburtstages, da hatte ich das Gefühl, dass der Himmel explodiert, es hat einem den Atem verschlagen, was da so abging am Himmel.
Ja und soo viele Sterne habe ich noch nie gesehen.
Auf der Nordlys gab es abends immer eine Nordlicht-Vorhersage, meistens hiess es, es sei eher unwahrscheinlich, dass wir was zu sehen bekommen. Aber genau in so einer Nacht gab es die ersten Lichter.
Sobald die Lichter erschienen, gab es eine Durchsage an Bord und die Leute strömten an Deck. Aber das hat sich schnell normalisiert. Später waren dann meistens nur die Photographen unterwegs, eben die Jäger des Lichtes.

Nordlichtalarm

Nordlichtalarm

In der Nacht meines Geburtstages also kurz nach Mitternacht war ich ganz allein am Bug des Schiffes und konnte mich nicht sattsehen.

Nordlicht was die Götter wohl sagen wollen?

Nordlicht
Was die Götter wohl sagen wollen?

Nordlichter

Nordlichter

ein Schiff und ein Himmel

ein Schiff und ein Himmel

Sekunden später, der Himmel ist in Bewegung.

noch immer ein Schiff und ein Himmel

noch immer ein Schiff und ein Himmel

Einfach nur genial schön

Einfach nur genial schön

Der Himmel explodiert

Der Himmel explodiert

Einfach nur staunen

Einfach nur staunen

ein kleiner Schweif

ein kleiner Schweif

_MG_5539

Es kann einem schon mulmig werden, wenn man nicht weiss, ob das Ding da auf die Erde kommt

immer neue Formen

immer neue Formen

LIchterschwaden

Lichterschwaden

wie ein Wirbelwind

wie ein Wirbelwind

Während ich auf dem Schiff den Himmel bestaunte, war Theia mit dem Schneemobil unterwegs. Auch vom Land aus ein Spektakel

Zelt im Licht

Zelt im Licht

So und hier nun ein Bild, dass sich definitv dazu eignet an Geister oder Verstorbene zu glauben, die vom Himmel kommen.

Eine Hand greift zu

Eine Hand greift zu

Die Bilder können nur einen Bruchteil von der Faszination weiter geben. Es ist ein unvergessliches Erlebnis für mich und ich bin glücklich, dass ich so viele Stunden dieses Phänomen bewundern konnte.
Ein grosser Dank noch an Theia, die sich im Vorfeld sehr gut vorbereitet hat und phototechnisch genau wusste, wie sie die Lichter optimal ins Bild kriegt. Es war Arbeitsteilung sie hat photographiert und ich habe die schönsten Gebilde steuerbordseitig, backbordseitig und bugvorne ausfindig gemacht.

 

 

Winter ade – Frühling sei willkommen

So nun ist es aber Zeit, mal wieder ein wenig zu berichten. Meine Brotbäckerei ist natürlich weiter gegangen und ich habe viele schöne Brote gebacken, davon aber ein andermal.
Nun haben wir den Winter überstanden und der Frühling kommt mit grossen Schritten, davon will ich hier mal ein paar Bilder einstellen. Und gleich vorweg genommen, der nächste Beitrag handelt dann von unseren unvergesslichen Ferien mit dem Hurtigrutenschiff, aber eben dafür noch ein wenig Geduld bitte.
Rückblick in den Winter, der sich von einer eher sanften Seite zeigte. Nicht zuviel und nicht zulange Schnee. Ab und zu mussten wir dann doch Schnee schaufeln.

Garten im Schnee

Garten im Schnee

Elsie im Schnee

Elsie im Schnee

Scotty im Schnee

Scotty im Schnee

Unser Vogelhäuschen hat auch seine Dienste getan. Hier war oft viel Betrieb, die Vögel sind aber auch echte Schleckmäuler. Die Erdnüsse waren immer ruck zuck weg, danach die Sonnenblumenkerne und dann der schnöde Rest.

Vogelhaus im Schnee

Vogelhaus im Schnee

was es hier wohl zu schnabulieren gibt?

Was es hier wohl zu schnabulieren gibt?

suchen die herabgefallenen Körnlein

suchen die herabgefallenen Körnlein

Der letzte Schnee schmilzt.

Schneeglöckchen künden den Frühling an

Schneeglöckchen künden den Frühling an

Osterglocke

Osterglocke

Krokuse

Krokuse

Krokus

Krokus

Und nun ist der Frühling da, im Herbst haben wir einige Hundert Zwiebeln gesetzt und nun sind die Ersten am Blühen.

Gelbe Blume

Gelbe Blume

Diese gelbe Blume wächst in Nachbarsgarten und zwar zuhauf, wie ein Teppich, wir haben grad mal zwei so kleine Pflänzchen.

gelb-violettes Krokus , ganz allein in der Wiese

gelb-violettes Krokus , ganz allein in der Wiese

Hyazinthe

Hyazinthe

Die Tulpen sind auch schon fleissig am Treiben, brauchen aber noch ein paar Sonnenstunden.
Und hier noch ein Gast in unserem Garten

Das Eichhörnchen mag auch Körnlein

Das Eichhörnchen mag auch Körnlein

So das war ein kleiner Einblick in unseren Garten.

Veröffentlicht unter frei