Am neuen Ort in alter Frische

Gut es war nun eine lange Sendepause, eine sehr lange und zu lange Sendepause, zeitnah zu schreiben ist sicher besser. Nun kurz vor Jahresende will ich doch noch einen kleinen Rückblick machen auf die letzten drei Monate. Und ja nächstes Jahr wird dann die Schreiberei hoffentlich besser, meine etwas öfter.

Nach unserer Bootstour auf dem Bodensee, war das grosse Thema:Umzug. Eigentlich war für diese Jahr kein Umzug geplant, obwohl wir schon mit dem einem oder andern Objekt mal geliebäugelt hatten. Aber ernsthaft gesucht haben wir eigentlich nicht.        Es gibt keine Zufälle! Ein kleines Haus hat mich immer mal wieder (über Wochen) angelacht, und so haben wir es dann halt mal besichtigt und siehe da, es war Liebe auf den ersten Blick. Und wie es so ist, wenn es sein soll, dann klappt auch alles:der Eigentümer nett, wir bekommen den Zuschlag, der Zügeltermin zuerst etwas ungünstig, dann passend. Alles lief rund.
Also hiess es im Oktober einpacken, einpacken und nochmals einpacken. Manchmal dachte ich, es fällt mir alles auf den Kopf. Ich sah nur noch Kartons, die gefüllt werden wollten. Theia hat die Stellung gehalten und auch den Ueberblick. War immer ruhig und geduldig und hat mir sehr geholfen.
Der Zügeltermin selbst ging glatt über die Bühne, einiges hatten wir schon selbst gezügelt und doch war der Zügelwagen bis auf den letzten Millimeter gefüllt. Petrus hatte auch ein Nachsehen und es blieb trocken, trotz gegenteiliger Prognose.
Und danach natürlich die Umkehr: alles wieder auspacken auspacken und verräumen, was kommt wohin? was macht Sinn?. Auch hier war es für mich manchmal ……ja grenzwertig. Aber auch das ging irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit zu Ende.

Nun sind wir eingerichtet, klar, das eine oder andere gibt es noch zu tun, aber eines nach dem Andern, Es ist wohnlich und sogar auch weihnachtlich dekoriert. An dieser Stelle muss ich Theia ein Kränzlein winden, sie hat gehandwerkelt was das Zeugs hält. Neue Wasserhähne, Schlösser, Rauchmelder, Vorhänge, Lampen und so weiter montiert. Also hier ein grosses Dankeschön. Und ich hab Dich lieb.

Also viel Arbeit liegt hinter uns, aber es hat sich gelohnt, wir wohnen nun ruhig,  mit netten Nachbarn. In 15 min. zu fuss in der Stadt, selbst einkaufen ist zu fuss möglich, herrlich. Auch herrlich mal abends noch ein Spaziergang in die Stadt oder in den nahen Park zu machen.
In dieser arbeitsreichen Zeit haben wir uns allerdings auch mal eine kleine Auszeit gegönnt, Anfang November sind wir nach München gefahren und haben uns ein Konzert mit Beatrice Egli gegönnt. In der 5. Reihe war das Genuss pur.
Langsam kehrt nun der Alltag ein. Wir haben Weihnachten im kleinen Kreise verbracht und über Neujahr werden wir in Karlsruhe bei Mama/Schwiegermama sein.

Nun hier noch ein Blick auf unser neues Zuhause

Unser neues Heim

Unser neues Heim

Hier hat uns auch der Winter eingeholt. Wir geniessen die weisse Pracht.

unser Garten im Schnee

unser Garten im Schnee

Weitere Einblicke folgen im Neuen Jahr