Ein ruhiges Wochenende zuhause oder doch nicht??

Für Pfingsten hatten wir dieses Jahr nichts geplant, einfach mal gemütlich zuhause sein. Aber eben, es kommt oft anders als frau meint.
Am Sonntag waren wir zu einem Geburtstagsfest bei unserm Nachbarn Michael eingeladen, so war noch ein wenig Küchenarbeit angesagt, aber davon später.
Es war Superwetter angesagt und so haben wir kurz entschlossen für Samstag ein Boot gemietet. Theia meinte, es sei auch an der Zeit, dass ich das Manöver „Mann oder Frau über Bord“ und real Knoten üben sollte. Und Fahrpraxis schadet ja auch nicht, zumal im September ein grösseres Schiffchen auf uns wartet.
So sind wir also am Samstag den Hochrhein bis nach Schaffhausen gefahren. Der Rhein hat hier ja so seine Tücken, aber Theia hat das mit Bravour gemacht und sämtliche Hindernisse wie der Mörder elegant umschifft.
Es war eine wunderschöne Fahrt und mich begeistert es immer mehr auf Fluss oder Kanal zu schippern, da gibt es einfach viel zu entdecken.

Und der Haifisch der hat Zähne

Und der Haifisch der hat Zähne

Stein am Rhein

Stein am Rhein

Schaffhausen und kein Weiterkommen

Schaffhausen und kein Weiterkommen

Unser Boot am Steg von Diessenhofen

Unser Boot am Steg von Diessenhofen

Auch die entsprechenden Lernsituationen wurden eingebaut, davon gibt es aber keine Bilder. Schliesslich mussten wir uns auf das Ueben, anleiten, und korrigieren konzentrieren. Es war wiederum ein abwechlungsreicher und schöner Bootsausflug.

Sonntag war dann ein schönes gemütliches Beisammensein bei Michael. Ab 15 Uhr bis spät in die Nacht wurde geplaudert, gegrillt, gegessen und getrunken.

Michael

Michael

Michaael bei ??

Michaael bei ??

Das tut gut oder ??

Das tut gut oder ??

Die Grillmeister Marcel und Volker

Die Grillmeister Marcel und Volker

relaxen

relaxen

Plaudern

Plaudern

Es war ein gelungenes Beisammensein, dafür ein Danke.

So war es ganz ungeplant nicht ein ruhiges sondern ein aktionsreiches Wochenende.

Schnecken

Anlässlich der Geburtstagsfeier von Michael habe ich mal wieder meine Lieblingshefeschnecken gebacken. Die passen einfach gut zu Salat oder Grillfleisch und sind superlecker.

Die Füllung besteht aus Paprika, Zwiebeln und Staudensellerie.

Hefeschnecken

Hefeschnecken

Experiment gelungen

Käsesoufflé

Was ist die Herausforderung bei einem Soufflé? Genau, dass es nicht in sich zusammenfällt und schön luftig serviert werden kann.
Das habe ich nun mal ausprobiert und siehe da es gelang.

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Es sah nicht nur gut aus, es war auch richtig fluffig und lecker.

Durch die Pampa nach Pullmann City

Letzes Wochenende (Auffahrt) fuhren wir mal endlich wieder mit Whitey aus. Ein langes Wochenende stand bevor. Pullmann City, eine Westernstadt, bei Passau, hatte zum US Car Treffen gerufen. Darüber wird Theia in ihrem Blog schreiben.

Ich werde mehr von den kleinen und grossen Nebenschauplätzen berichten.
Wir hatten unsere Reise mit einem Zwischenhalt in Neufahrn in Bayern geplant. Das letzte Stück wollten wir auf der Bundesstrasse fahren, also nichts wie weg von der Autobahn. Die Karte (nicht das Nav !!) zur Hand nehmen, genügt ja, wir sind ja nicht weit weg von unserem Ziel. Und prompt, einmal mehr landeten wir in der Pampa. Die Orte, die es anzufahren gab, lagen östlich oder westlich, aber nie wirklich auf unserer Route. Die Strassen wurden immer enger und verlassener. Immerhin die Richtung stimmte immer und irgendwann kamen wir dann auf der großen Hauptroute an. Auf dem Weg von Pullmann City zum Hotel passierte das gleiche nochmal, allerdings waren da Absprerrungen mit ein Grund. Ja warum auch das Navi einschalten?? So ist es doch viiiiiiiiiiiel interessanter.

Unser Etappenziel war ein Schlosshotel

Schlosshotel Neufahrn in Niederbayern

Schlosshotel Neufahrn in Niederbayern

Schlosshotel Zimmer

Schlosshotel Zimmer

Auch kulinarisch ein absoluter Höhepunkt:

Leckerei zum Abendessen

Leckerei zum Abendessen

Wir haben herrlich geschlafen und über Nacht hat auch der Dauerregen aufgehört.

In Pullmann City war es dann erwartungsgemäss weniger feudal, sondern richtig rustikal.

Ein Ami im Schlamm

Ein Ami im Schlamm

Unser zweites Hotel lag Idyllisch an einem See.

Am Dreiburgensee

Am Dreiburgensee

Am anderen Ufer ein Museumsdorf, das wir dann am zweiten Tag besucht haben. Das Wetter spielte auch mit, immerhin blieb es trocken.

Im Museumsdorf

Im Museumsdorf

Im  Museumsdorf

Im Museumsdorf

Anderntags gings mit Whitey wieder nach Hause, wie gewohnt, mal wieder, zuerst durch die Pampa und dann auf die Autobahn.

Ein schönes und abwechslungsreiches Wochenende ging zu Ende