Grillsaison

Diese Grillsaison ist wahrscheinlich zu Ende, mindestens die Sommerausgabe.
Wir haben uns diesen Sommer ein wenig mit der Grilltheorie und -praxis auseinandergesetzt. Um nicht nur Würstchen und Steaks auf den Grill zu legen, haben wir zweimal einen Grillkurs gemacht und klar zuhause das Gelernte umgesetzt.
Es wurde jedesmal besser – Learning by dooing
Hier ein paar Bilder vom 1.Kurs

Schweinebraten

Schweinebraten

Schweinebraten fertig gebraten

Schweinebraten fertig gebraten

Steaks

Steaks

lecker Poulet

lecker Poulet

Kartoffeln in der Salzkruste

Kartoffeln in der Salzkruste

Tagesteller mit Braten, Salat auch auf dem Grill gebacken. Kartoffeln aus der Salzkruste

Tagesteller mit Braten, Salat auch auf dem Grill gebacken.
Kartoffeln aus der Salzkruste

Dessert auch auf dem Grill gemacht

Dessert auch auf dem Grill gemacht

Wir haben sowohl auf dem Holzkohlengrill, wie auch auf dem Gasgrill gegrillt.
Es war eine Offenbarung, dass man Salat grillen kann, auch das Fleischgrillen ist eine
Kunst für sich. Gewusst wie, und schon klappts auch zu Hause.

Hier Resultate von unserem Grillen p1080607

Schweinebraten in klein

Schweinebraten in klein

mariniertes Poulet

mariniertes Poulet

Das Poulet wurde mariniert und dann auf Zedernholz gegrillt. Super fein.

Toast zur Vorspeise

Toast zur Vorspeise

Auch diese Idee aus dem Kurs von Weber

Flambieren auf dem Grill

Flambieren auf dem Grill

Bananen in der Schale grilliert und dann mit einer Cognac-Sauce flambiert.

Und das war der zweite Kurs

Lachs auf Zedernholz

Lachs auf Zedernholz

Spezialhotdog

Spezialhotdog

Die Würste wurden in einem Sud aus Rotwein und Zwiebel über Nacht mariniert.
Der Sud dann eingekocht und als Sauce über die Wurst.

so muss Fleisch aussehren

so muss Fleisch aussehen

Das haben wir gelernt, wie Fleisch auf den Punkt gegrillt wird

Eisbombe

Eisbombe

Lecker Eis und Apfelstücken verstecken sich unter der Haube, gebräunt im Gasgrill.
Gerne hätte ich noch eigenes Grillgut gezeigt, aber die Photos sind verschwunden 🙁
Wir haben alles nachgegrillt und auch Neues ausprobiert. Es macht Spass verschiedene Rezepte auszuprobieren.
Nun mal sehen, ob wir uns auch an das Wintergrillen wagen. Einen Kurs dafür haben wir jedenfalls gebucht.

 

 

 

 

 

Das grosse Backen Teil 2

So zwischen dem Schwelgen in Erinnerungen an unseren tollen Urlaub, war und ist das Brotbacken angesagt. Noch immer bin ich in der Experimentierphase, vieles gelingt, aber natürlich gibt es noch ab und an Rückschläge
Letzte Woche habe ich mal den ersten Sauerteig angesetzt und gestern das erste Sauerteigbrot gebacken, ein Brot ganz ohne Hefe. Eigentlich mag ich diese Brote nicht, denn die schmecken immer etwas säuerlich. ( Die gekauften) Aber meines ist einfach nur lecker. Geht halt nichts über selbst gebacken.
Hier das Wunderexemplar

Sauerteigbrot das Erste

Sauerteigbrot das Erste

Die Scheiben

Die Scheiben

Das Brot ist köstlich, keine Spur sauer, die Kruste richtig kross und die Krume schön porig.
Dann habe ich mich an ungarischen Grieben-Pogatschen versucht, ein Gedicht, wie original sind sie geworden.

Ein Pogatscha herrlich

Ein Pogatscha herrlich

Ungarische Grieben Pogatschen

Ungarische Grieben Pogatschen

Weiter ging es mit Schwöbli ( für alle Nicht-Basler ein Milchweggli, das in der Mitte eine Kerbe hat). Es ist der zweite Versuch, der besser war als der erste. Aber ich muss noch üben, die Form ist noch nicht ganz optimal, geschmacklich waren sie aber lecker.

Schwöbliversuch

Schwöbliversuch

Als nächstes sogenannte Honigbrötchen, die sind rustikal und überhaupt nicht süss. Im Teig hat es ein wenig Honig, den man eben nicht spürt.

Honigbrötchen

Honigbrötchen

und hier das gleiche aufgeschnitten mmmh lecker

Bereit zum rein beissen endlich!

Bereit zum rein beissen endlich!

Ein HIghlight ist der Schweizer Zopf, der ist voll gelungen und eines meiner Meisterwerke in Zusammenarbeit mit Theia. Die hat gezöpfelt nach einer Anleitung aus dem Internet, was so kompliziert aussieht, geht ganz einfach.

Zöpfeln mit System

Zöpfeln mit System

feiner Zopf

feiner Zopf

bestrichen geht's  jetzt in den Ofen

bestrichen geht’s jetzt in den Ofen

lecker

lecker

und weiter geht es mit Roggenbrötchen

Roggenbrötchen

Roggenbrötchen

und ein Versuch eines Doppelbürli etwas klein geraten, daran muss ich noch feilen

eine Art Schlumbi

eine Art Schlumbi

Nebst diesen Gebäcken habe ich noch einige Brote gebacken, davon will ich nur eines hervorheben. Ein Möhrenbrot, das mir nach dem ersten Mal backen total misslungen ist. Ich habe das dann im Brotbackforum eingestellt und es war richtig toll, dass viele auf Fehlersuche gegangen sind und das Brot sogar selber nachgebacken haben. So konnte ich einiges lernen und die Fehler erkennen. Ja frau kann trotz Rezept gewisse Dinge falsch angehen. Hier das Resultat vom zweiten Backen.

Mörenbrot im Rahmen gebacken

Möhrenbrot im Rahmen gebacken

lecker geworden

lecker geworden

So das war ein kleiner Ueberblick über meine Backkünste.

 

 

Kulinarische Impressionen vom letzten Jahr

Zugegeben ich habe mit den Beiträgen ein bisschen geschwächelt und das Neue Jahr ist  genau der richtige Zeitpunkt um mir wieder etwas mehr Zeit für meinen Blogg zu nehmen. Schiesslich lebt ein Blogg ja nur von den Beiträgen.
So also nun mal ein Rückblick von meinen Kreationen im letzten Jahr. ist nicht viel dokumentiert, aber das soll sich ja auch ändern.
Zur Zeit bin ich fleissig am Brotbacken, davon dann aber später einmal mehr.
So zuerst mal meine Produkte, die aus der Ernte aus meinem Garten stammen.

Kräuteröle

Kräuteröle

Basilikum, Rosmarin und feurige Chili eignen sich hervorragend für feine Oele.
Unser Mirabellenbaum liefert sehr viele Früche nur sind sie leider etwas sauer, aber es lässt sich trotzdem Feines damit machen. Muss ja nicht immer zuckersüss sein.

Trotz Schokolade noch säuerlich aber sehr lecker.

Trotz Schokolade noch säuerlich aber sehr lecker.

Mirabellensirup

Mirabellensirup

Es macht sehr viel Spass, die Produkte zu verarbeiten, da ich aber nicht einen riesigen Garten habe, kaufe ich das eine oder andere dazu.
Quitten haben wir keine im Garten, aber ich habe eine gute und günstige Quelle gefunden. Das erste Mal Gelée gemacht, sowas von gut.!! aber auch die Konfitüre mit den Resten nach dem Saft gewinnen, ist sehr fein und kriegt man ja kaum zu kaufen.

Quittenkonfi und Gelée

Quittenkonfi und Gelée

Pfirsiche und Rhabarber, allerdings auch nicht aus dem Garten habe ich auch verarbeitet und gaaaaaanz fein: Kirschen mit Rosmarin als Konfitüre, das ist eine tolle Verbindung

Diverse Konfitüren

Diverse Konfitüren

Und gekocht wurde natürlich auch, habe einige Rezepte ausprobiert aber leider keine Photos gemacht.
Aber auch ganz traditionelle Gerichte kommen bei uns auf den Tisch, diejenigen mit Kindheitserinnerungen sind besonders fein, finde ich. Wer kennt sie nicht??
Beispiel:

Mmhh das höchste der Gefühle . Kartoffelstock mit Seeli

Mmhh das höchste der Gefühle . Kartoffelstock mit Seeli

Kartoffelstock geht gar nicht anders!!! Die Gewohnheit Sauerkraut und Kartoffelpüree oder Stampf, so heisst das in Deutschland zu servieren, finde ich …..eben gewohnheitsbedürtig und kommt bei mir nicht auf den Teller.

Vogelheu, die beste Brotverwetung

Vogelheu, die beste Brotverwetung

Auch das soo einfach und so guut. Mmmh mmhhhh……

So das war es mal für heute, hoffe ich kann wirklich einwenig zeitnaher hier schreiben.

 

 

 

 

 

 

 

Winterkonfitüre

So mal wieder eine kleine kulinarische Impression
Dieses Jahr habe ich mal im eine Winterkonfitüre gemacht, schon lange wollte ich mal eine feine Orangenkonfitüre machen.

Winterkonfitüre

Winterkonfitüre

Das rechte Glas beinhaltet Konfi aus Blutorangensaft.
Das linke Glas beinhaltet Konfi aus Navel Orangenfilet, Saft und Schalenzesten.

Beide sind sehr lecker, aber auch sehr unterschiedlich. Mein Favorit die rechte, die ist so richtig orangschig.

 

Von der Küche in die Bibliothek

So wie versprochen ein weiterer Einblick in unsere neues Heim.
Aber davor mal wieder ein kulinarischer Eintrag. Rezepte ausprobieren und stundenlanges in der Küche werkeln, war zugunsten der Neueinrichtung etc .auf  Eis gelegt. Aber jetzt kann es wieder aufleben.
Dann hier mal ein Bild von unserem gestrigen Abendessen, war so was von lecker.

ummantelte Rote Bete lecker Abendessen

ummantelte Rote Bete
lecker Abendessen

Rote Bete ummantelt Einblick ins Innenleben

Rote Bete ummantelt
Einblick ins Innenleben

Wie schon im vorherigen Beitrag gesagt, in der tollen Küche, Neues ausprobieren, macht mega Spass.
So nun aber noch ein Blick in unser Heim. Der erste Stock:

Achtung Strom erster Blick von der Treppe

Achtung Strom
erster Blick von der Treppe

Willy der Drache bewacht die Bibliothek

Willy der Drache
bewacht die Bibliothek

Leseecke

Leseecke

Arbeitszimmer hier sitze ich und kreire und suche neue Rezepte

Arbeitszimmer
hier sitze ich und erfinde und suche neue Rezepte

Badezimmerecke

Badezimmerecke

Badezimmer rechts davon die Ecke mit den Fischen und Badewanne

Badezimmer rechts davon die Ecke mit den Fischen und Badewanne

Duschecke

Duschecke

Ja das Badezimmer ist riesig und schön hell.
Fehlt noch das Schlafzimmer, das ist noch nicht wirklich fertig. Fehlen noch einige wichtige Details. Kommt dann also sobald wir die Arbeiten erledigt haben.
Fehlt noch der 2.Stock.Folgt bald

Schnecken

Anlässlich der Geburtstagsfeier von Michael habe ich mal wieder meine Lieblingshefeschnecken gebacken. Die passen einfach gut zu Salat oder Grillfleisch und sind superlecker.

Die Füllung besteht aus Paprika, Zwiebeln und Staudensellerie.

Hefeschnecken

Hefeschnecken

Experiment gelungen

Käsesoufflé

Was ist die Herausforderung bei einem Soufflé? Genau, dass es nicht in sich zusammenfällt und schön luftig serviert werden kann.
Das habe ich nun mal ausprobiert und siehe da es gelang.

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Käsesoufflé

Es sah nicht nur gut aus, es war auch richtig fluffig und lecker.

Noch ein saisonaler Leckerbissen

Spargelsaison, welch kulinarischer Höhepunkt.

Bisher war unser Favorit ganz traditionell, Spargel mit eine Auswahl an Schinken, Sauce Hollandaise und selbstgemachter Mayonaise.
Ich konnte mich nie dafür erwärmen andere Rezepte auszuprobieren bis….eine Inspiration überkam und nun….
Nun ist eine andere Kombination dabei den ersten Platz zu erobern.
Dabei ist es ganz simpel:

Spargel in mit Schinken belegten Pfannkuchen einpacken, mit Sauce Hollandaise überziehen. Im Ofen überbacken. Fertig und lecker,lecker, lecker.

Spargel neue Art

Spargel neue Art

 

Erdbeerland

Endlich gibt es vollreife, leckere einheimische Erdbeeren. Gestern konnte ich mich nicht  zurückhalten und kaufte gleich 2 Kilo ein und dann gings ab in die Küche. Ich konnte mich nicht entscheiden, welche Sorte ich machen soll und so wurden es gleich drei.

Konfitüre aus Erdbeeren

Konfitüre aus Erdbeeren

Heute morgen nun das Probeessen beim Frühstück.
Vorab, alle drei sind lecker geworden.

Hier nun unsere Geschmacksreihenfolge:

  1. Sprizz-Erdbeerkonfitüre
    leichte, spritzige Konfitüre mit dem Hauch von Aperol und Sekt. Mit vielen Stückchen
  2. Erdbeer-Holunderkonfitüre
    lecker, etwas süsslicher, mit  viele Stückchen
  3. Erdbeerkonfitüre
    Angesetzt mit Kaffeebohnen
    Der erwartete Kaffeebeigeschmack blieb aber leider aus, (deswegen Platz 3). Die Konfitüre ist kompakt-samtig, da ein Teil der Erdbeeren püriert wurde.

Letze Woche hab ich allerdings die ultimative Erdbeerkonfitüre hergestellt, die Kombination einfach ein Gedicht. Es handelt sich um eine

Schokoerbeermarmelade

Schokoerbeermarmelade

Also die ist vielleicht oberlecker. Die Synthese von dunkler Schokolade und Erdbeeren  ein Gedicht. Mein absoluter Favorit.

Rezepte findet frau/mann im Internet, wobei es sich lohnt diverse anzuschauen und dann sein Eigenes zu finden. Wer etwas Erfahrung hat, weiss schon, was wie zu adaptieren ist.